Häufig gestellte Fragen - FAQ

Sollte Ihre Frage nicht dabei sein oder Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns an. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.


Bitte wählen Sie eine der folgenden Kategorien:

Bereich IPcopter Internetzugang (14)

  1. Wie funktioniert der IPcopter Internet Zugang?

    Der Schwerpunkt von IPcopter ist der nomadische und der mobilen Zugriff auf Internet Dienste. Hierbei werden nicht die bereits bekannten Szenarien wie Mobilfunk genutzt, sondern eine Zwei-Wege Satelliten-Kommunikation. Dabei wird die notwendige Ausrichtung der Parabol Antenne durch spezielle Systeme automatisiert. Sie können somit ohne Probleme alle Internet Dienste - auch Internet VoIP Kommunikation zu einem kostengünstigen Tarif überall im Abdeckungsbereich nutzen.

  2. Wie hoch ist die Ping Dauer?

    Üblicherweise etwas unter 700 ms. Die relativ lange Ping Dauer ist durch die Entfernung des geostationären Satelliten begründet: Der Ping muss in Lichtgeschwindigkeit zweimal den etwa 40 000 km weiten Weg vom und zum Satelliten zurücklegen. Dies dauert etwa 650 ms.

  3. Wie groß ist die Abdeckung des IPcopter Netzes?

    Das IPcopter Netz deckt Europa bis auf wenige Gebiete im Norden weitgehend ab. Siehe Abdeckungskarte auf der Webseite.

  4. Wie funktioniert die Freischaltung des IPcopter Internets?

    Wenn Sie ein Alden @ Mondo System kaufen, ist Ihr Internetzugang automatisch entsprechend dem mitgelieferten Internetpaket freigeschaltet.

    Aus rechtlichen Gründen und zur Gewährleistung einer hohen Dienstqualität ist jedoch die Registrierung auf diesem Portal erforderlich. Im Rahmen der Registrierung erhalten bzw, bestimmen Sie einen Zugangsnamen und ein Passwort. Der Zugang zum Kundenportal bietet Ihnen u.a. folgende Vorteile:

    • Information über den Verbrauchsstand Ihres Zugangspaketes: Es wird angezeigt, wieviele Nutzungstage Ihnen noch zur Verfügung stehen.
    • Webshop für die Buchung weiterer Zugangspakete
    • Aktuelle Informationen
    • Helpdesk

  5. Was passiert, wenn mein Zugangspaket abläuft?

    Registrierte Kunden werden kurz vor Ablauf Ihres Zugangspaketes von uns zweimal per e-mail benachrichtigt. Sie haben die einfache Möglichkeit, im Kundenportal ein weiteres Paket zu buchen. Die Bezahlung erfolgt durch Überweisung oder Kreditkarte.
    Nach Ablauf des Buchungspaketes und ohne Buchung eines neuen Zugangspaketes wird die Anlage aus dem Netz genommen. Sie können dann über einen beliebigen Internetzugang ein neues Pakte buchen. Nach dem Zahlungseingang wird Ihre Anlage umgehend wieder in das Netz eingebunden.

  6. Ist über das IPcopter Netz auch Sprachkommunikation möglich?

    Prinzipiell ja. Sowohl Skype als auch SIP Dienste, z.B. SIPGate können angewendet werden. Allerdings ist Bandbreite über Satellit ein knappes und wertvolles Gut. Deshalb kann es insbesondere in Hauptverkehrszeiten zu Störungen der Sprachqualität kommen (wie bei normalem DSL auch). Bei SIP Diensten ist der Codec meist einstellbar. Wir empfehlen, den G 729a Codec einzustellen.

    IPcopter wird in den nächsten Monaten einen VoIP Dienst mit garantierter Übertragungsqualität einrichten. Dieser Dienst wird kostenpflichtig sein.

  7. Gibt es bei der Internetnutzung eine Volumenbegrenzung?

    Es gibt prinzipiell keine Begrenzung. Bei hoher Belastung des Netzes wendet IPcopter Mechanismen zur gerechten Verteilung der vorhandenen Bandbreite an. Das bedeutet, daß die vorhandene Bandbreite gleichmässig zwischen den einzelnen Nutzern aufgeteilt wird. Nutzer im Executive Tarif bekommen ggf. die doppelte Bandbreite zugewiesen. Damit kann ein einzelner Nutzer nicht den gesamten Zugang blockieren.

  8. Wird bei der Bandbreitezuweisung auch zwischen verschiedenen Anwendungen unterschieden?

    Ja. Um dem „Standardnutzer“ einen möglichst guten Dienst bieten zu können, wird für bestimmte bandbreiteintensive Anwendungen bei hoher Netzbelastung nur eine begrenzte Kapazität bereitgestellt. Beispiele: Internet Fernsehen und Peer to Peer Anwendungen zum illegalen Musiktausch.

  9. Kann ein VPN Tunnel aufgebaut werden?

    Ja, das IPcopter Internet benimmt sich wie ein normaler Internetzugang. Durch die Einrichtung z.B. eines IPsec Tunnels wird die maximale Datenrate reduziert.

  10. Sind Remote Desktop Anwendungen möglich?

    Im Prinzip ja, aber: Die Laufzeit verursacht eine Verzögerung von etwa 700 ms. Dadurch wird die Arbeit via Remote Desktop oder ähnliche Anwendungen unkomfortabel.

  11. Kann man das IPcopter Internet auch stationär zu Hause nutzen?

    Das IPcopter Internet ist im Schwerpunkt für Wohnmobile, Caravans und sonstige mobile bzw. nomadische Anwendung eingerichtet. Insbesondere für Besitzer von Ferienwohnungen wird IPcopter in Kürze attraktive Dienste anbieten. Weiter wird IPcopter einen Zusatzkit anbieten, der es insbesondere den Wohnmobilisten erleichtert, die Anlage auch stationär zu Hause zu nutzen.

  12. Wie erfolgt die IP Adressierung der Anlage?

    Die Zentralstation des IPcopter Netzes vergibt im Rahmen des Synchronisierungsprozesses nach dem Einschalten an das Modem eine IP Adresse. Diese IP Adresse ist für jedes Modem immer die gleiche. Üblicherweise werden private Adressen vergeben. Diese Adresse wird über DHCP an das Gerät, das an das Modem angeschlossen ist, z.B. Laptop oder Router, weitergegeben.

    Optional ist auch die Zuteilung öffentlicher Adressen möglich.

  13. Das Modem ist korrekt in das IPcopter Netz eingebunden (orange Warn LED leuchtet nicht), aber ich bekomme keinen Internetzugang.

    Dies kommt oftmals unter Windows vor: Ihr Rechner ist so eingestellt, dass er sich seine Internetadresse automatisch sucht.

    Fall 1: Ihr Rechner fährt hoch und sucht seine Internetadresse, während das Modem zwar eingeschaltet ist, aber noch nicht in das Netz eingebunden ist. Dann gibt das Modem dem Rechner eine Internetadresse im Bereich 192.168.1.x , über die der Internetzugang nicht möglich ist. Sobald das Modem in das Netz eingebunden ist, würde es dem Rechner gerne die Internetadresse, die für den Internetzugang geeignet ist, zuweisen. Das interessiert aber Windows oft nicht, sodass keine Internetverbindung zustande kommt. Abhilfe: Entweder Rechner neu hochfahren oder Verbindung reparieren.

    Fall 2: Die Netzverbindung wird unterbrochen, während der Rechner angeschlossen und in Betrieb ist. Dann kann es analog zu oben passieren, dass nach der Unterbrechung Windows wieder keine Adresse findet. Abhilfe: Siehe oben.

  14. Wie kann ich die Geschwindigkeit meines Internetzugangs überprüfen

    Viele online Speedtests haben Probleme, in einem Satellitennetz die Geschwindigkeit korrekt zu messen. Nach unserer Erkenntnis liefert die besten und genauesten Ergebnisse. (snelheid = Geschwindigkeit ;-)). Bitte mehrmals testen, da die erste Messung aufgrund der Physik der Satellitenübertragung nicht korrekt ist.

Bereich IPcopter- oder Newtec Satellitenmodem (10)

  1. Wie ist der Ablauf beim Einschalten des Modems?

    Nach dem Einschalten leuchtet zunächst die Power LED und bei manchen Modemtypen ggf. die IP LED. Dann leuchtet die orange Warn LED. Dann leuchten die Netzwerk LEDs, falls Ihr Rechner mit dem Modem verbunden und angeschaltet ist. Nach 1-2 Minuten leuchtet die Rx LED grün und nach etwa einer weiteren Minute blinkt in sehr kurzen Abständen die Tx LED. Nach etwa weiteren 30 Sekunden erlischt die orange Warn LED und die Internetverbindung ist hergestellt.

  2. Wie kann man sehen, ob das Modem korrekt in das Satellitennetz eingebunden ist?

    Wenn das Modem eingeschaltet und die orange Warn LED erloschen ist, ist es korrekt in das Satellitennetz eingebunden.

  3. Was bedeutet das Leuchten der Rx LED?

    Wenn die RX LED grün leuchtet, ist Ihr Modem korrekt auf das Empfangssignal des IPcopter Netzes synchronisiert.

  4. Bei meinem Modem leuchtet die RX LED grün, aber die orange Warn LED erlischt nicht.

    Ursache 1: Ihr Budget an Internettagen ist aufgebraucht und Ihr Netzzugang gesperrt. Bitte buchen Sie ein neues Paket und Ihre Station wird nach Zahlungseingang umgehend freigeschaltet.

    Ursache 2: Kontaktproblem in Sendezweig. Bitte überprüfen Sie alle Stecker und Koaxverbindungen.

  5. Die orange Warn LED geht manchmal aus und dann wieder an

    Ihre Verbindung in das IPcopter Netz ist nicht stabil. Mögliche Ursachen:

    • Nicht optimale Ausrichtung auf den Satelliten, bitte neu ausrichten.
    • Freie Sicht zum Satelliten durch Gebäude oder Bäume eingeschränkt
    • Starker Wind führt zu Antennenbewegungen

  6. Wie bekomme Zugang zur Modem Webseite?

    Der Zugang zur Modem Webseite ist nur für die Installation oder für Systemüberprüfungen durch Ihren Händler gedacht. Deshalb bitten wir Sie, die Modem Website nur unter Anleitung aufzurufen.

    Es kommt vor, dass die Modem Webseite automatisch erscheint, wenn das Modem noch nicht in das Netz eingebunden ist. In diesem Fall bitte keine Einstellungen vornehmen oder ändern. Insbesondere bitte nicht auf die Schaltfläche „(Re-) Start Pointing“ drücken.

  7. Wie hoch ist die maximale Datenrate?

    Das Satellitenterminal kann Internetverkehr mit maximal 2 Mbps empfangen und kann mit maximal 128 kbps senden. Der IPcopter Service ist im Empfang auf 1 Mbps begrenzt.

  8. Ist in das Modem ein Router integriert?

    Nein. Das Modem ist eine IP Brücke. Man kann jedoch an das Modem einen Router, einen W-LAN Router oder einen VoIP Telefonadapter anschliessen.

  9. Wie wird ein Router oder Wireless LAN Router an das Modem angeschlossen?

    Der WAN Port des Routers muss an das Modem angeschlossen werden. Der Router muss auf DHCP und NAT eingestellt sein, was üblicherweise der Fall ist. Beispiel: Netgear WPn 824

  10. Welche Betriebssysteme im PC werden vom Modem unterstützt?

    Es werden alle gängigen Betriebssystem unterstützt. Der Betrieb im IPcopter Satellitenkommunikationsnetz erfordert keine spezielle Software auf dem PC. Der PC bekommt über DHCP eine Internetaddresse zugewiesen. Das heisst, daß der PC sofort Internetzugang bekommt, wenn er für automatischen Bezug der Internetaddresse und des DNS Servers konfiguriert ist. Das ist üblicherweise die Standardkonfiguration.

Bereich Antennenanlage (8)

  1. An meinem Laptop taucht manchmal die Webseite des Modems auf. Kann ich darüber die Antenne steuern?

    Nein. Bitte drücken Sie niemals die „Restart Pointing“ Fläche. Diese im Modem integrierte Software unterstützt nur die Ausrichtung von fest montierten Antennen. Bei mobilen Antennen führt das Drücken dieser Fläche zu Konflikten mit der automatischen Antennensteuerung, sodass die Anlage den Satelliten nicht mehr finden kann. Falls Sie versehentlich die Fläche „Restart Pointing“ gedrückt haben, können Sie dies durch Drücken der Fläche „Skip Pointing“ wieder rückgängig machen.

  2. Wie hoch ist die Sendeleistung des Satellitenterminals?

    Der ILNB sendet mit einer Leistung von 500 mW. Dies ist weniger als bei vielen Mobiltelefonen. Die Parabolantenne bündelt dies Leistung so, daß der Nutzer immer ausserhalb des direkten Strahlungsfeldes ist. Das Satellitenterminal erzeugt um Grössenordnungen weniger "Elektrosmog" in Ihrem Wohnmobil als ein Mobiltelefon.

  3. Wieviel Energie verbraucht das Satellitenmodem?

    Während des Internetbetriebes und wenn das Terminal sendet ist die Leistungsaufnahme ca. 23 W. Zur Energieersparnis schaltet das Sendemodul ab, wenn über einen bestimmten Zeitraum nicht gesendet wird. Dann ist die Leistungsaufnahme ca. 13 W. Sobald dann eine Internetaktivität eingeleitet wird, schaltet das Sendemodul automatisch wieder ein.

  4. Wie funktioniert das Fernsehen mit dem Satellitenterminal?

    An der Antennensteuerung (halbrunde Alden SSC Box) drücken Sie einfach auf den gewünschten Satelliten, meistens Astra 1, und innerhalb weniger Sekunden haben Sie Fernsehempfang

  5. Warum fährt die Antenne automatisch wieder ein, wenn die Alden SSC ausgeschaltet und dann wieder eingeschaltet wird?

    Dieses Verhalten hat zwei Gründe:

    • Da die Anlage im Internetbetrieb auch sendet, muss sichergestellt sein, dass die Ausrichtung auf den Satelliten sehr genau ist. Durch das Abschalten verliert die Anlage die Information über die Ausrichtung und richtet sich deshalb beim Einschalten wieder neu aus.
    • Es wird dringend empfohlen, bei Verlassen des Wohnmobils die Antenne einzufahren um Schäden z.B. durch Sturm zu vermeiden.

  6. Muss man die Skew Einstellung (Drehung) des interaktiven LNB (grauer grosser LNB an der Antenne) abhängig vom Aufenthaltsort nachstellen?

    Die Werkseinstellung deckt etwa Mitteleuropa und Süditalien ab. Auch ohne Nachstellung des Skew Winkels funktioniert die Anlage vom Westen Spaniens bis nach Kroatien oder Griechenland. Trotzdem wird empfohlen, im Westen und im Osten den Skew Winkel nachzustellen, Dadurch wird die Qualität und die Stabilität der Verbindung gewährleistet. Folgende Winkel (in Uhrzeigersinn bei Draufsicht in Richtung Antenne) werden empfohlen:

    West Spanien, Portugal, Marokko: 40 Grad
    Griechenland, Türkei: 15 Grad

  7. Die Anlage findet den Internetsatelliten nicht, aber das Finden des Fernseh Satelliten funktioniert

    Bei bestimmten, sehr selten vorkommenden Lagekonstellationen kann es passieren, dass die Anlage den Internetsatelliten nicht findet (kein Beep Beep der Alden SSC, die Antenne dreht sich dauernd). Abhilfe schafft hier meist ein leichtes Drehen Ihres Wohnmobils.

    Da der Internet Satellit 20 Grad östlich des Fernsehsatelliten ist, können Gebäude oder Bäume die Verbindung zum Internet Satelliten beeinflussen, während die Sicht auf den Fernsehsatelliten frei ist. Auch der umgekehrte Fall ist möglich.

  8. Kann man beliebige Antennen für den Internetzugang benutzen?

    Nein: Die Antenne muss besondere Stabilitätsanforderungen erfüllen, um zu gewährleisten, dass z.B. bei Wind nicht zum Nachbarsatelliten gesendet wird. Zusätzlich muss die Antenne bezüglich Ihres Diagramms aufwendig in einem neutralen Messlabor vermessen werden, um sicherzustellen, dass die Anforderungen der Regulierungsbehörden und der Satellitenbetreiber erfüllt sind.